Messung am 1:49 UnUn für endgespeiste Antennen

Im Internet hält sich hartnäckig das Gerücht, das die Anpassung von endgespeisten Antennen mit einem 1:49 UnUn stark verlustbehaftet wäre. Es wird von 3-4 dB Verlust gesprochen. Dies hat mich dazu veranlasst, eine Messung am 1:49 UnUn durchzuführen.

Mit einem MetroVNA wurden 2 Stück Rücken an Rücken vermessen.
Der tatsächliche Verlust liegt zwischen 1 und 1,5 dB, wie aus dem anhängigen Messprotokoll zu entnehmen ist. Dies zeigt den Verlust von 2 Übertagern in Summe und muss daher halbiert werden um auf 1 Stück bezogen zu werden.

Hier der Aufbau des 1:49 UnUn

Eine Antwort auf „Messung am 1:49 UnUn für endgespeiste Antennen“

  1. Da hier alle Koppel Stellen die gleiche Impedanz haben ist das Ergebnis logisch !
    Allerdings wird dies bei einem Angeschlossenen Langdraht fast nie der Fall sein , daraus resultieren dann schon entsprechende Koppel Verluste.
    Da dann der Draht natürlich nicht in Resonanz ist werden dann unter umständen nur ein Bruchteil der Leistung abgestrahlt.
    Verluste von 3-4 dB halte ich dann schon als sehr gut.
    In der Praxis kann das durchaus noch viel höher sein , unterm Strich ist eine Antenne die 10% der Leistung abstrahlt besser als keine Antenne …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.